Wildseeloderhaus



Wildsee, Wildseeloderhaus, Bergbahnen Fieberbrunn, Saalbach Hinterglemm,
der Blick von der Henne hinab zum Wildseeloderhaus

 

"Pack mas, oder nit?", das war die Frage als wir am Morgen des 6.9.2017  bei strömenden Regen aufwachten. Den ganzen Tag versuchten wir mit unseren hoffnungsvollen Blicken Löcher in die Wolkendecke zu bohren und schafften es tatsächlich am Nachmittag ein paar helle Flecken zu verursachen.

Der Wetterbericht versprach leider auch nicht was wir hören wollten, aber wir hatten uns schon sooo auf unseren geplanten Hüttenausflug gefreut, dass wir uns trotzdem dazu entschlossen, unsere sieben Sachen zu packen und einfach loszufahren...

nach dem Motto #einfachmachen

 

Am späten Nachmittag fuhren wir zuerst mit der Gondel der Fieberbrunner Bergbahn bis zur Endstation am Lärchfilzkogel. Begleitet von vielen Wolken -aber ohne Regen- waren wir in einer Stunde, um kurz vor 18.00 Uhr beim Wildseeloderhaus angelangt.

Eigentlich wollten wir dann gleich auf den ersten Gipfel steigen, aber da das Abendessen nur von 18.00 bis 19.00 Uhr angeboten wird, stärkten wir uns zuerst mit Kaspressknödel und Gröstl. Im Nachhinein stellte sich dieser "Zwischenstopp" als unser größtes Glück heraus. Denn just als wir dann später als geplant den Gipfel der HENNE erreichten, machte der Himmel einen Spalt breit Platz, um uns den schönsten Sonnenuntergang des Jahres zu präsentieren!

 



Die unerwartet schönen

Momente des Lebens,

sind die Unvergesslichsten!

Dieser Abend wird mir bestimmt

noch ewig in Erinnerung bleiben.


Wildseeloderhaus, Gipfel, Pillerseetal, Bergbahnen Fieberbrunn,
Gipfelsieg am Henne

Wildseeloder, Wildseeloderhaus, Pillerseetal, Bergbahnen Fieberbrunn, Saalbach Hinterglemm,
Sonnenuntergang am Henne

 

Zurück bei der Hütte am See erfuhren wir, dass wir heute die einzigen Übernachtungsgäste sind, da alle anderen ihre Reservierung storniert hatten. Ha - was die versäumt haben!!!

Wir verbrachten noch einen gemütlichen Abend beim Würfelspiel und zogen uns dann zur Hüttenruhe um 22.00 Uhr auf unser

4-Bett-Zirbenzimmer zurück. Erst im Frühjahr diesen Jahres wurden zwei neue Zirbenzimmer fertiggestellt und duften noch herrlichst nach Zirbe. Ich liebe diesen Duft und habe wunderbar geschlafen. Im ersten Stock befinden sich am Gang noch vier Waschbecken, ein WC für Männchen und eins für Weibchen und eine Dusche, die mit Münzen zu € 2,- für 3min benutzt werden kann.

 

Wildseeloderhaus, Hütte, Cabinlove, Pillerseetal, Bergbahnen Fieberbrunn,
Wildsee
Tirol
Frühstück Wildseeloderhaus

 

Auch am nächsten Morgen zeigte sich alles grau in grau. In meiner romantischen Vorstellung wollte ich ja eigentlich mit dem Bootl am Wildsee in den Sonnenaufgang rudern, aber die fotogene Romantik blieb mir leider verwehrt. Der Himmel war grau, der Wind wehte um die Ohren und das Boot war nass ... dass der Tiroler zum Sonnenaufgang HINTER den Wolken nicht mal aufstehen wollte erwähne ich nur nebenbei ;)

 

 

 

Beim leckeren Frühstück mit Semmel, Schwarzbrot, Müsli und Schinken-Käse-Platte entschieden wir unseren Plan fortzusetzen und auch noch den zweiten Gipfel, den WILDSEELODER, zu besteigen. Auf halbem Weg konnten wir sogar schon die erste Schneeballschlacht dieser Saison ausfechten, aber auch der Nebel wurde immer dichter und wir schlussendlich platschnass.

 

Die Aussicht am Gipfel war: sehr grau.


Tirol, Wildseeloderhaus, Pillerseetal, Bergbahnen Fieberbrunn,
Wildseeloder

Alles in allem war der Ausflug trotz des widrigen Wetters ein wunderbares Erlebnis. Die intensive Zeit mit meiner Familie, der unvergessliche Sonnenuntergang und der Zirbenduft in der Nase wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Und die Romantik am See holen wir irgendwann mal  nach!


Wildseeloderhaus


Wildseelodehaus ab Lärchfilzkogel, Bergbahnen Fieberbrunn
da aufi gemma!

Links


Gehzeiten

 

Bergstation Lärchfilzkogel

-> Wildseeloderhaus: 1h

 

Wildseeloderhaus

-> Henne: 40min 

 

Wildseeloderhaus

->Wildseeloder: 45min



Höhenangstfaktor

Bis zum Wildseeloderhaus überhaupt kein Problem.

HENNE: nur beim letzten Stück eine kurze Passage in dem ein wenig ein mulmiges Gefühl aufkam, aber genügend Abstand zum Abgrund = unbedenklich

WILDSEELODER über Höhenweg: es war so neblig, dass ich (zum Glück) nicht weit runter gesehen habe. Bis zum Grat, 5min vorm Gipfel, hätte ich auch ohne Nebel keine Angst. Am Grat habe ich nicht gesehen, wie weit es auf der "andere Seite" runter geht, weshalb ich nur noch ein kurzes Stück gegangen bin und dann, bereits mit Blick aufs Gipfelkreuz, vor einer kleinen Kraxlpassage auf meine Familie gewartet habe.


veröffentlicht am 30.09.2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    stephanie___grey (Samstag, 30 September 2017 21:08)

    total schön... ������❤️

  • #2

    Chrisi (Mittwoch, 04 Oktober 2017 08:01)

    Toller Bericht. Sehe schön dort oben :)

  • #3

    Fritz Weckerle aus Esslingen am Neckar (Freitag, 13 Oktober 2017 20:24)

    Seit 30 Jahren eine meiner Lieblingstouren wenn ich in Kirchdorf bin.

  • #4

    Sarah (Mittwoch, 22 November 2017 09:18)

    Tolle Impressionen und großartiger Blog!
    Ich werde in Zukunft öfter vorbeischauen. :)

    Viele Grüße,
    Sarah

  • #5

    Carina (Donnerstag, 30 November 2017 11:35)

    Vielen Dank für den tollen Bericht! Die Bilder laden auf alle Fälle dazu ein die Wanderung nachzumachen! LG Carina B.