1000Stufen-Schlucht


Meraner Höhenweg



Vergangenes Wochenende haben wir den Herbst in Südtirol ausklingen lassen und einen Abschnitt des Meraner Höhenweges erwandert. Im Vorfeld hatte ich mehrfach gelesen, dass es sich bei dieser Etappe um den schönsten und Dank der Seilbahnen wohl beliebtesten Streckenabschnitt handeln sollte und freute mich auf die Highlights wie die 1000Stufen Schlucht, einen Wasserfall, eine (inzwischen sind es zwei!) Hängebrücken und eine atemberaubende Aussichtsplattform. 

 

Wir fuhren früh von zu Hause los um den ersten Bus (Nr.266) um 09.07 Uhr von der Unterstellbahn in Naturns zur Texelbahn in Partschins zu erwischen. Wir wollten am Ende unserer Wanderung gleich ins Auto steigen können und nicht den Fahrplan des Busses im Genick sitzen haben, denn der verkehrt nur alle ein bis zwei Stunden.

Parkmöglichkeit ist nähe der Unterstellbahn genügend vorhanden. 

Es war auch das letzte Wochenende, an dem beide Seilbahnen noch alle 30 Minuten zur Vollen und Halben Stunde gondelten,

im Winter ist nur die Unterstellbahn in Betrieb.

Wanderweg am Meraner Höhenweg
ein stetiges auf-und ab am Meraner Höhenweg
Hängebrücke am Meraner Höhenweg
hoch über der 1000-Stufen-Schlucht
Hängebrücke am Meraner Höhenweg, 1000-Stufen-Schlucht
Hängebrücke über die 1000-Stufen-Schlucht

Am imposantesten fand ich schlußendlich die im Sommer 2017 neu erbaute Hängebrücke über die 1000Stufen Schlucht,

von der ich zuvor noch in gar keiner Beschreibung gelesen hatte! ABER halt - nicht das ihr glaubt die Stufen sind damit hinfällig...

NEIN, es dürften nur ca. an die 100 sein, die dadurch von den 987 Stufen abgekürzt werden.

Hängebrücke über die 1000-Stufen-Schlucht
Jausenstation am Meraner Höhenweg
Pirchhof

Auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.500m folgt man im stetigen auf und ab dem gut beschilderten Weg Nr.24.

Unterwegs wird man direkt durch die Berggasthöfe mit Ausschank geführt, sodass hier wirklich keine Möglichkeit des Einkehrens verpasst wird. Am schönsten fand ich den Gastgarten beim Pirchhof, der eine wunderbare Aussicht über das ganze Tal bietet.

Meraner Höhenweg, Einkehrtipp
Pirchhof, Terrasse mit Aussicht über das Vinschgau
Aussichtsplattform am Meraner Höhenweg
Aussichtsplattform nähe der Bergstation Unterstell

Ein luftiger Nervenkitzel ist auch die Aussichtsplattform am Ende der Wanderung -  nähe der Bergstation Unterstell, SEHR hoch über Naturns. Meine schlotternden Knie haben zwar die ganze Plattform zum Wackeln gebracht - aber hab mich dann doch die 16m bis nach ganz Vorne getraut *tschakka*

Aussichtsplattform am Meraner Höhenweg
Aussichtsplattform Unterstell, Naturns

 

Die kurze "Schnuppertour" am Meraner Höhenweg hat auf alle Fälle Lust auf mehr gemacht.

Die gesamten 100km und 5000hm von Hof zu Hof und Tal zu Tal, rund um das Bergmassiv der Texelgruppe stehen jedenfalls ab sofort auf meiner To-Wander-Liste!

 

Meraner Höhenweg Wegmarkierung 24

Gehzeiten

Giggelberg/Bergstation Texelbahn

-> Bergstation Unterstell (Mark.24/24b)

3-3,5h, 9km,

kupiert 450hm hinauf und 700hm hinunter



Das Kombiticket für die Berg-und Talfahrt kostet pro Person €13,50. Das Busticket €1,50.


Höhenangstfaktor

am Weg: NULL

auf der Aussichtsplattform: SCHLOTTERKNIE hoch 3


veröffentlicht am 12.11.2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Sandra (Dienstag, 05 Dezember 2017 14:08)

    Hier bekommt man auf alle Fälle Lust auf mehr! Tolle Bilder!

  • #2

    Erika (Mittwoch, 27 Dezember 2017 18:44)

    Danke für die schönen Bilder.

  • #3

    Marika (Mittwoch, 27 Dezember 2017 23:44)

    Vielen Dank, liebe Sandra und liebe Erika!

  • #4

    Markus (Donnerstag, 28 Dezember 2017 20:59)

    Toller Beitrag!
    Heißt das, dass die gesparten 987 Stufen nun nicht mehr zu empfehlen sind - ist doch bestimmt weiterhin ein Highlight für Wanderer oder?

  • #5

    Marika (Freitag, 29 Dezember 2017 10:27)

    Hallo Markus!
    Och nein, du musst das falsch verstanden haben. Durch die Hängebrücke kürzt man in etwa nur 100 von den insg. 987 Stufen ab. Und nicht nur die Hängebrücke - auch die verbleibenden 900 Stufen sind jeden Tritt wert!!! LG Marika, die Tirolerin

  • #6

    Thomas (Samstag, 30 Dezember 2017 16:04)

    Wir werden den Weg im Frühjahr auch zum wiederholten Male gehen und geniessen jende Stufe. Wir sind gepannt auf die Brücke. Bisher haben wir nur die Bilder gesehen.
    Danke für den tollen Beitrag

  • #7

    Marika (Mittwoch, 03 Januar 2018 00:02)

    Hallo Thomas, vielen Dank für dein liebes Feedback! Auch wenn du den Weg sonst schon kennst und liebst wirst du über das neue Highlight bestimmt sehr erfreut sein - viel Spaß beim Erwandern!